Blackout DS – EP / Sinn und Inhalt [Stream / Video]

schwarzlicht ds

Ich habe euch ja mal den 28 Nights Sampler aus Bremen vorgestellt und jetzt liegt mir hier ein neues Projekt von Rapper und Produzenten Rob Otnik und Lizey vor. Dieser Rob Otnik hat tatsächlich Beats aus einem Nintendo DS gequetscht und entstanden ist in Zusammenarbeit mit Lizey eine kleine EP. Die Beats sind, wie Hardware vermuten lässt, ziemlich elektronisch. Trotzdem spielen sie meiner Meinung nach viele Produktionen aus 1000-Dollar-Hardware an die Wand.

Aufgenommen wurde die EP in der sogenannten Dunkelkammer in Berlin, der neuen Heimat des Dr. Rob Otnik. Für alle Fans von fettem Sound ein wirkliches Must-check! Meine Anspieltipps sind die Tracks Dampfwalze und Schlau sein wie wir, die mir am besten gefallen.

Das wirklich abgefahrene Video mit hübschen Frauen, Schwarzlichtgraffiti und allem was dazu gehört, darf euch natürlich auch nicht vorenthalten werden. FLASH!

28 Nights Sampler – Recykill & Willow im Interview [Video]

28nightscover

Ich habe ja langsam begonnen die Bremer Untergrundrapszene ein wenig zu beleuchten. Am meisten Licht ins Dunkel bringt meiner Meinung nach der 28 Nights Sampler, der vor kurzem ganz unauffällig in Bremen in kleiner Stückzahl releast wurde. Dabei kann der Sampler mit hauptsächlich hanseatischen Künstlern wirklich sehen bzw. hören lassen! Präsentiert wird das gute Stück vom BigChill Laden aus Bremen.

Ein Havoc (Mobb Deep) Feature sollte wirklich jeden überzeugen, sich das Ding mal reinzuziehen! Produziert wurde der Sampler hauptsächlich von Recykill und Willow aus Bremen, Konfus und Chris Garcia haben ebenfalls die Tasten gedrückt. Wie es sich gehört wurde auch ein wenig gescracht,von DJ Acute.

Ich habe mich in einem kleinen versteckten Kellerstudio in Bremen mit den beiden Produzenten getroffen und sie haben mir freundlicherweise ein paar Fragen beantwortet. Es geht u.A. darum wie das Havoc-Feature zustande kam, wie sie ihre Beats machen, was sie von Rappern halten und warum man in Bremen aufpassen sollte, wo man hingeht. Einige Tracks werden zwischendurch mal angespielt, also checkt’s ab!

Wie für einen Sampler üblich sind natürlich eine Menge Leute vertreten, was einen guten Überblick der Bremer Rapszene abseits von den bereits bekannten Künstlern liefert. Ein paar bekannte Gesichter bzw. Stimmen finden sich dann doch ein. Mr. Mega, der einem gewissen Flo Mega doch auffällig stark ähnelt, steuerte einen Track bei, sowie die von mir schon vorgestellten Dramadigs. Allerdings nicht in der Konstellation, sondern einzeln.

Eine ausführliche Review mit allen weiteren Infos zum 28 Nights Sampler folgt bald! Kaufen könnt ihr den Sampler digital hier bei Musicload.