Quakers – Quakers / De La Soul’s Plug 1 & Plug 2 Presents First Serve [Reviews]

Seit ein paar Tagen im splash!-Mag zu lesen und jetzt nochmal hier:

Hip Hop ist die Wiese, auf der auch im Frühling die buntesten Blüten der Kreativität aufgehen. Dort tummelt sich eine beachtliche Anzahl internationaler Künstler, die uns Ende März mit frischer Musik versorgen. So finden zum Beispiel Mitglieder einer britischen Trip Hop Bandund ein australischer Produzent zusammen, aber auch zwei MCs aus Queens und ein Pariser Produzentenduo bilden eine neue Formation. Hier haben wir zwei Releases, die mehr als genug Vielfalt für die heutige Reviewrunde liefern.

Quakers – Quakers

Fuzzface (Geoff Barrow) und 7-Stu-7 von Portishead aus dem UK haben zusammen mit Katalyist von Down Under ein erstaunliches Produkt veröffentlicht. Die Quakers sorgen mit insgesamt 35 Rappern, komplexen Arrangements und donnernden Drums für ein abwechselungsreiches Beben der Extraklasse. Auf insgesamt 70 Minuten Spielzeit finden gleichermaßen leiernde Synthiewellen und knisternde Referenzen aus Soul-, Jazz- und jeder erdenklichen Inspirationsquelle zusammen.

Im großen und Ganzen ist dieses Album ein klassisches Rapalbum (selbst Aloe Blacc spittet, anstatt zu singen) mit echten Brettern wie Fitta Happier oder Dark City Lights, wenigen Atempausen und immer wieder überraschenden Samples. Eine spannende Geschichte und ein echter Geheimtipp, um neben den beakannten MCs wie Guilty Simpson, Frank Nitty, Aloe Blacc, MED oder Dead Prez, weitere unbekanntere talentierte Rapper kennen zu lernen. Auf der Richterskala mindestens eine 8!



De La Soul´s Plug 1 & Plug 2 present First Serve

Die Produktionen der Pariser 2 & 4 (aka Chokolate & Khalid), die hier die Grundlage für die Raps von De La Soul’s Plug 1 und Plug 2 bilden, sind extrem funky. Auf First Serve finden sich Tracks zum Tanzen, Mitsingen und für deine erste Gartenparty in diesem Jahr. Hier ist auf jeden Fall Disko angesagt! Dabei wird auf dem Album, getragen durch einige Interludes, auch die Geschichte zweier talentierter MCs erzählt, die von einer erfolgreichen Karriere träumen.

Bei so viel Heiterkeit und Supi-Dupi-Funk bleibt die musikalische Abwechselung leider auf der Strecke und teilweise wird’s schon ein wenig (zu) poppig, wie bei der ersten Single Must B The Music. Ob die CD mehr als ein paar kurzweilige Durchläufe bekommt, muss sich ebenfalls noch zeigen. Dennoch ist eine stimmige Platte entstanden, die gewohnt starke Texte und ausgereifte Produktionen aufweisen kann.

De La Soul’s Plug 1 & Plug 2 present First Serve – Must B The Music (official video) from wearefirstserve on Vimeo.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s